Chor-Trupe-Lilienthal
Chor-Trupe-Lilienthal 

Unsere musikalischen Aktivitäten

 

In jedem Jahr geben wir ein größeres Konzert, das wir alleine gestalten. Hinzu kommen mehrere kleine Auftritte zu verschiedenen Anlässen. Das sind zum Beispiel Festlichkeiten in der Gemeinde, soziales Singen, Teilnahme am Gottesdienst, Pfingstsingen, private Einladungen u.ä. Hinzu kommt ein Jährliches Stimmbildungsseminar!

Unsere eigenen Konzerte finden meistens in der Klosterkirche in Lilienthal statt. Das ist der schönste Rahmen und Raum zum Singen.

Obwohl wir ein weltlicher Chor sind, singen wir manchmal geistliche Lieder und auch Spirituals und Gospels. Alle zwei Jahre gibt es von uns auch ein Weihnachtskonzert.

 

Der Chor Trupe-Lilienthal – ein gemischter, weltlicher Chor

 

Einblick in die Geschichte:

 

Unser Chor wurde 1838 gründet (das ist kein Tippfehler!), und wir sind somit der älteste Verein in unserer niedersächsischen Umgebung.

Wir sind ziemlich stolz, in dieser Tradition zu stehen und haben auch deshalb, nach mancher Überlegung, unseren Namen nicht verändert. 

"Trupe" ist der älteste Ortsteil von Lilienthal. Hier wohnte der damalige Gründer Christoph Tornée, Organist und Schulmeister, der - sage und schreibe - von 1838 bis 1886 Chorleiter des Männergesangvereins Trupe-Lilienthal blieb.

In die relativ kurze Reihe der Chorleiter (es waren nur acht insgesamt) gehören auch Albert Lemmermann und Sohn Heinz Lemmermann, der als Professor an der Bremer Uni bekannt war und als vielseitiger Komponist gerade in der Chorszene einen klingenden Namen hat.

Seit über 25 Jahren und an neunter Stelle - nach acht Männern, liegen die musikalischen Geschicke in weiblicher Hand: das ist Almut Gellendin-Gieschen.

 

 

Die Chorleitung:

 

Almut Gellendin-Gieschen studierte in den siebziger Jahren Schulmusik an der Bremer Uni bei Heinz Lemmermann. Der gab dann auch 1985 den entscheidenden Tipp, als man auf der Suche nach einem neuen Dirigenten war. Otto Meyer, der damalige 1. Vorsitzende wollte sie unbedingt.

Und es hat sich gut gefügt.

Almut übernahm nach einigen Jahren unveränderter Tradition die nicht ganz leichte Aufgabe, aus dem alten Gesangverein einen jüngeren, modernen Chor zu machen.

Anforderungen an einen lebendigen Chor von heute haben sich gerade in den letzten Jahren entscheidend verändert.

Um aktuell zu sein und trotzdem in der Tradition zu bleiben, gehört: Altes bewahren, Neues wagen, ausprobieren, integrieren.

Nur wer sich ändert, bleibt wie er ist – das gilt nicht nur für das Individuum sondern auch für einen lebendigen Verein.

Nach diesem Grundsatz gestaltet sich das Repertoire des Chores.

 

 

Was wir singen...

 

Wir singen (fast immer) a-cappella.

Wir singen Chorliteratur aus 6 Jahrhunderten.

Wir singen Lieder nach Möglichkeit in der Originalsprache.

Wer sagt, „es gibt so viele schöne deutsche Lieder“, hat zwar Recht, aber das ist uns nicht genug. Es gibt mittlerweile ein so tolle Angebote moderner, europäischer Chorsätze, dass wir möglichst viele davon kennen lernen wollen. Wir haben aber auch das gute alte deutsche Volkslied wieder für uns entdeckt und arbeiten daran mit großem Spaß.

Die mediterrane Renaissance hat es uns angetan. Das ist häufig ganz schön schwer und benötigt viel Zeit. Dann kommt mal wieder ein ‚Lemmermann’, oder ein wenig Plattdeutsch daher, aber auch eine argentinische Weihnachtskantate.

Vielfalt ist unser Motto. - Weiteres: Siehe oben unter Mitmachen